Neu:
D
ysphagie Screening Tool Geriatrie (DSTG)

der AG Dysphagie der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG)

Die DGG schreibt: „Zwei Teelöffel Wasser und ein Wasserglas – mehr braucht es nicht, um bei hochbetagten Menschen ein erhöhtes Risiko für Schluckstörungen zu erkennen.“ Ziel ist es, Schluckstörungen bei sehr alten Menschen in Kliniken, Arztpraxen sowie ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen deutlich schneller und häufiger zu erkennen und durch weitere Tests zu verifizieren. Denn Früherkennung in der Grundversorgung kann Kompli­kationen verhindern! „Die Gefahr für diese Patienten sich zu verschlucken, in der Folge zu ersticken oder auch eine Lungenentzündung zu entwickeln, Zeichen von Muskelschwund oder Mangelernährung aufzuweisen, ist sehr hoch“, warnt Dr. Martin Jäger, Leiter der AG Dysphagie und ärztlicher Direktor Geriatrie am Hüttenhospital Dortmund. „Ich möchte deshalb alle Kollegen aufrufen: Nutzt ab sofort das DSTG bei euren geriatrischen Patienten. Es kann Leben retten!“ 1

1) Pressemitteilung der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) vom 27.12.2019

In Zusammenarbeit mit der Fachgesellschaft DGG wurde für die Screeningbögen ein DSTG-Abreißblock speziell für Sie im niedergelassenen Bereich erstellt, den Sie kostenfrei bei InfectoPharm anfordern können.

Testen Sie Ihre Patienten selbst auf das Vorliegen einer Schluckstörung!

Dysphagie Screening Tool GeriatrieFordern Sie hier Ihren kostenlosen DSTG-Abreißblock an.

(Dysphagie Screening Tool Geriatrie (DSTG) der AG Dysphagie der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie als Abreißblock mit 50 einzelnen Screeningbögen, einer Handlungsanweisung sowie einer Schulungsunterlage unter den Screeningbögen)

Weitere Materialien, die Sie zum Thema Dysphagie interessieren könnten (Sie finden diese auch im Servicebereich):

Ihre Servicematerialien können Sie hier kostenfrei anfordern.